Mach den Bibo: Der neue Überraschungshit von Olli Schulz

biboBild.de vermutete im Song Mach den Bibo, den Olli Schulz beim Bundesvision Song Contest zum Besten gab, den „neuen Ententanz“ und rief die Leser gleich dazu auf, ihre eigenen Tanzvideos einzuschicken. Eins ist klar: Seit vergangenem Wochenende ist Deutschland im Tanzfieber und singt „Mach den Bibo, mach das Ufo, mach den Grobi. Mach Uh! Uh!…“.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein „eigenwilliger“ Song ganz weit oben in den Charts steht. Die deutschen Hörer beweisen immer wieder einen besonderen Musikgeschmack. Die besten Beispiele hierfür sind Helge Schneider mit seinem „Katzeklo“ (1993 für 17 Wochen in den Charts), Guildo Horns „Piep-piep-piep – Guildo hat Euch lieb“ oder Stefan Raab mit seinem Beitrag zum Eurovision Song Contest im Jahr 2000 „Wadde hadde dudde da“.

Olli Schulz landete beim Bundesvision Song Contest nur auf dem fünften Platz. Jetzt aber könnte sich der Song „Mach den Bibo“ zum echten Überraschungshit mausern. Satte drei Minuten brauchte Schulz übrigens für das Schreiben des Songs, wie er in einem Interview berichtete. Einspielen ließ er den Song von der amerikanischen Rockband Rival Schools aus New York.

Bundesvision Song Contest 2009: Welches Bundesland liegt in diesem Jahr musikalisch ganz weit vorne?

Im Fernsehen geht es wieder höchst musikalisch zu: Nicht nur auf RTL buhlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ Talente um den Titel des Superstars, auch Stefan Raab ist mit seinem beliebten Musik-Wettsteit, dem Bundesvision Song Contest 2009, auf ProSieben zurück!
Während bei RTL noch Stars aus der Taufe gehoben werden, treten beim Bundesvision Song Contest „erfahrene“ deutsche Bands gegeneinander an. Neben Polarkreis 18 (sie gehen für Sachsen ins Rennen) ist auch Peter Fox mit von der Partie. Der Berliner, der vor allem mit der Band Seeed bekannt wurde, steht momentan mit seinem Album Stadtaffe ganz weit oben in den Charts.

16 Bands aus 16 Bundesländern werden am 13. Februar in Potsdam um den deutschen Pop-Thron kämpfen. Damit geht der Bundesvision Song Contest, der von Stefan Raab ursprünglich als Kontrastprogramm zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen wurde, erfolgreich in die fünfte Runde.

Im vergangenen Jahr haben sich „Subway to Sally“ den 1. Platz gesichert. Ganz in der Tradition des großen Vorbildes Eurovision Song Contest ist die Stadt Potsdam, aus der die Siegerband kommt, nun der Gastgeber.