„Morning Glory“ – über das Verhältnis von Privatleben und Karriere

Layout 1Seit ihrem herzzerreißenden Auftritt in „Wie ein einziger Tag“ gehört Rachel McAdams zur ersten Riege der Schauspielerinnen Hollywoods. In der Rolle der jungen Allie aus gutem Hause, die sich trotz aller Standesunterschiede unsterblich in den Landjungen Noah verliebt, eroberte sie ein Millionenpublikum und legte den Grundstein für eine beispiellose Hollywood-Karriere.

Hauptrollen in Filmen wie „Sherlock Holmes“ und „Die Hochzeits-Crasher“ folgten und verliehen ihr den Status eines der begehrtesten Gesichter der Filmfabrik.

In „Morning Glory“, einer ironischen Abrechnung mit dem amerikanischen Kultformat des Frühstücksfernsehens, die ab Anfang Juli auch auf DVD erhältlich ist, spielt Rachel McAdams nun an der Seite zweier echter Hollywood-Legenden. Neben Harrison Ford und Diane Keaton mimt sie Becky Fuller, eine ambitionierte Fernsehproduzentin, die sich ihren Weg durch die wahnwitzige Medienwelt bahnt und dabei mit allerhand kuriosen Problemen konfrontiert wird.

„Morning Glory“ – Nachrichten zwischen Wetter, Tratsch und Mode

Eigentlich dachte Becky, dass sie beruflich auf dem aufsteigenden Ast wäre. Doch dann wird sie überraschend von ihrem Job als lokale Fernsehproduzentin gefeuert. Zu ihrem trostlosen Leben als Dauersingle gesellt sich nun auch noch eine berufliche Durststrecke, bis Becky eines Tages über eine Zeitungsannonce stolpert.

„Daybreak“, eine nationale Morgenshow im amerikanischen Fernsehen, die seit Jahren mit sinkenden Quoten zu kämpfen hat, sucht eine neue Produzentin, die dem angestaubten Konzept der Sendung neuen Schwung verschaffen soll. Becky fühlt sich wie berufen für die Aufgabe und stürzt sich voller Elan in den Job.

Doch dann wird sie in „Morning Glory“ mit den Starallüren ihrer neuen Moderatoren konfrontiert. Mike Pomeroy, ein ehemaliger Elite-Journalist, der es mit seinem Stolz nicht vereinbaren kann, in einem anspruchslosen TV-Programm zu versauern, und die ehemalige Schönheitskönigin Colleen Peck, die so überheblich ist, dass sie sich als vollkommen beratungsresistent erweist, machen Becky das Leben im TV-Zirkus zur Hölle.

Der einzige Lichtblick im stressigen Berufsalltag ist Produzentenpartner Adam Bennett, mit dem Becky eine Affäre beginnt. Doch auch diese Beziehung scheint zum Scheitern verurteilt, als Becky sich auf einmal der Herausforderung stellen muss, die komplette Show vor ihrem Untergang zu retten.

Haben Sie auch schon den Film „Morning Glory“ gesehen? Wie fanden Sie den Film? Teilen Sie uns jetzt Ihre Meinung als Kommentar mit!

Empfehle diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.