Das Meer in deinem Namen von Patricia Koelle

Das Meer in deinem Namen

Patricia Koelle nennt sich Meerschreibfrau. Geboren wurde sie 1964 in Huntsville, Alabama, lebt aber seit 1965 in Berlin. Die studierte Sozialpädagogin arbeitete in den verschiedensten sozialen Berufen und hat sich ihren verrückten Traum wahrgemacht, als Schriftstellerin zu leben. Weil sie eine Abneigung gegen Städte entwickelt hat, siedelt sie ihre Geschichten am Moor, Meer oder Wiesen an. Seit sie fünf Jahre alt ist. Ganz bewusst setzt sie mit ihren Büchern ein Zeichen gegen grassierende Weltuntergangsromane und Horrorgeschichten auf dem Buchmarkt. Sie will unterhalten und anders beleuchten, gegen den Zeitgeist anschreiben, will, dass sich ihre Leserinnen beim Lesen wohlfühlen. Denn: „Meiner Meinung nach ist das normale Leben, der Alltag, das Miteinander unser größtes Abenteuer.“

Patricia Koelle staunt über das Leben

Liest man Interviews mit Patricia Koelle wird schnell ihr ständiges Staunen über das Leben deutlich, über die Menschen, denen sie begegnet. Mit ihren Büchern atmen Seele und Geist Wellness – ob am Strand oder auf der heimischen Couch. So auch bei Das Meer in deinem Namen. Vom Verlag beworben als Buch wie warmer Sand am Meer. Wie das Rauschen der Wellen im Ohr. Wie Sonne auf unserer Haut.

Inhalt von Das Meer in deinem Namen

Das Meer in deinem NamenWorum geht es? Carly wächst bei ihrer Tante auf, weil ihre Eltern ums Leben kamen. Doch niemand erzählt ihr vom Tod ihrer Eltern, er ist völlig tabu. Wie alles, was mit dem Thema Meer zusammenhängt. Ganz tief in Carly lebt aber eine vergrabene Erinnerung, eine Angst und Ahnung. Carly ist arbeitslos, pleite und gerade von ihrem Freund getrennt. In dieser Situation bekommt sie das Angebot, ein altes Reetdachhaus an der Ostsee auszuräumen und für einen Verkauf vorzubereiten. Vier Wochen Zeit für Carly sich ihrer Angst und ihren dunklen Ahnungen zu stellen und Abstand von ihrem bisherigen Leben zu bekommen. Kaum in dem Reetdachhaus angekommen, fühlt sie sich der Frau, die früher darin gewohnt hat, seltsam nahe.

Eine unterhaltsame Selbstfindungsreise

Das Meer in deinem Namen lädt zum Träumen ein, zur Suche nach dem Sinn des eigenen Lebens. Eine Selbstfindungsreise an der Hand von Carly, die nach und nach Dinge aufdeckt, die über Jahre unter den Teppich gekehrt wurden. Wer seinen Platz im Leben noch nicht entdeckt hat oder ihn neu justieren muss, wird das Buch mit Gewinn und vielen Anregungen lesen. Gute Entscheidungen treffen können. Und er wird verstehen, sich selbst zu beleuchten und manches wie eine alte Haut abzustreifen. Wie Carly kann auch ich mich von alten Mustern verabschieden, die mich hinderten, das Leben zu führen, das ich suche. Mit anderen Worten: Das Meer in deinem Namen ist keine billige Liebesschnulze oder ein Herz-Schmerz-Roman!

Tauchen Sie ein in Das Meer in deinem Namen!