„Licht der Welt“ – das neue Buch von Papst Benedikt XVI.

Licht der WeltEin Papst, der sich zu zeitgeschichtlichen Problemen und Fragestellungen äußert, ist eine absolute Seltenheit. Denn normalerweise halten sich der Vatikan und sein Oberhaupt eher bedeckt, was kritische Aussagen zu aktuellen Themen angeht.

Doch mit „Licht der Welt“ bricht Papst Benedikt XVI. erstmals mit dieser Tradition. In seinem neuen Buch bezieht er Stellung zu den drängenden Problemen von Kirche und Gesellschaft.

„Licht der Welt“: offen und mutig wie selten ein Papst zuvor

Grundlage für das Buch bildet ein persönliches Gespräch mit Benedikt XVI. vom Sommer 2010. Fünf Jahre nach seiner Wahl zum Papst muss sich Benedikt XVI. mit zahlreichen Krisen auseinandersetzen: rückgängige Zahlen bei den Kirchenmitgliedern oder der Eindruck des Missbrauchsskandals haben dem Ruf der Kirche geschadet.

Papst Benedikt XVI. setzt im Interview, das in „Licht der Welt“ dokumentiert wird, ein klares Statement. Für ihn ist der Dialog zwischen Kirche und Gläubigen wichtig wie nie. So räumt er mit vielen Vorurteilen und Falschdarstellungen auf und bringt die Kernpunkte des christlichen Glaubens nachvollziehbar auf den Punkt. „Licht der Welt“ ist somit eines der wichtigsten Bücher des Jahres 2010 – nicht nur für das Christentum.

Empfehle diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.